Donnerstag, 27. Juni 2013

Neue Logistikanlage im Duisburger Hafen für Volkswagen

Der Duisburger Hafen wird zu einem neuen Export-Hub zur Versorgung der außereuropäischen Werke des Volkswagen Konzerns. Bei der Standortwahl war für den Automobilhersteller vor allem die gute infrastrukturelle Anbindung des Duisburger Hafens entscheidend. Für die Neuansiedlung entwickelte die duisport-Gruppe ein maßge-schneidertes Leistungspaket. Durch den Abriss einer benachbarten Immobilie ermöglichte duisport den notwendigen Zuschnitt für das Grundstück. Errichtet wird die neue Logistikanlage auf dem direkt an der Autobahn A40 gelegenen, 50.000 m² großen Grundstück vom Immobilienentwickler Goodman. Bis zu neue 230 Arbeitsplätze sollen durch die Ansiedlung entstehen.


Der entsprechende Mietvertrag mit Volkswagen wurde, ebenso wie der Erbbaurechtsvertrag mit der Duisburger Hafen AG, bereits unterzeichnet. Der Baubeginn für die ca. 24.000 m² große Halle soll in Kürze erfolgen. Zur zeitgerechten Realisierung des Gesamtprojekts unterstützt die duisport-Gruppe Goodman u. a. im Baugenehmigungsverfahren. Nach Fertigstellung spätestens Ende Januar 2014 werden von Duisburg aus Standorte des Konzerns in Nord- und Südamerika, Indien, China, Südafrika und Malaysia mit Automobilteilen und Komponenten beliefert. Der Export-Hub verfügt über eine Umschlagskapazität von rund 350.000 m³, die sich aus insgesamt 4.000 verschiedenen Fahrzeugteilen zusammensetzen. Bis zu 1,8 Millionen Packstücke sollen von Duisburg aus künftig pro Jahr abgewickelt werden. Das entspricht rund 100 Überseecontainern pro Woche. Die Vergabe des Betriebs des Export-Hubs an einen Logistikdienstleister, der auch die Kommissionierung sowie das überseefähige Verpacken und Verladen der CKD-Komponenten übernimmt, befindet sich derzeit in der Ausschreibungsphase.

Der Export-Hub liegt im ausschließlich gewerblich genutzten Hafen- und Logistikareal Duisburg-Kasslerfeld. Der Anschluss an das Fernstraßennetz erfolgt derzeit noch über die Autobahn A40, Anschlussstelle Duisburg-Häfen. In naher Zukunft wird das Gebiet zusätzlich durch eine neue Autobahnausfahrt erschlossen.

Die Immobilie selbst ist drittverwendungsfähig, und außerdem mit umweltfreundlichen und kostensparenden Merkmalen ausgestattet. Dazu zählen u. a. Lichtbänder in der Fassade und Lichtkuppeln im Dach, die für einen hohen Tageslichteinfall und gute Arbeitsbedingungen sorgen. Bei der Beleuchtung, dem größten Faktor bei den Verbrauchskosten, verringern Tageslicht sowie die automatische Lichtsteuerung in der Immobilie unmittelbar die Energiekosten.


Foto: Kassler Feld, Quelle: Duisport

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen